Radfahren liegt im Trend
Sport & Lifestyle

Radfahren liegt im Trend

am
7. Januar 2018

Im Juni 2017 wurde in einer durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geförderten Onlinebefragung das Verkehrsverhalten und die Fahrradnutzung erfragt. Das erfreuliche Ergebnis aus Sicht eines Fahrradliebhabers: Radfahren liegt im Trend und wird immer beliebter! Im Vergleich zu 2015 Stieg die Beliebtheit des Fahrrads um 9 % auf 63 %.

Zu den Kernergebnissen zählten unter anderem, dass…:

  • 77 % der befragten das Fahrrad zumindest ab und an nutzen,
  • über 40 % das Fahrrad regelmäßig als Verkehrsmittel und/oder in der Freizeit nutzen.
  • 34 % das Rad zukünftig häufiger nutzen möchten. Dieser Trend hält seit Jahren an und wird sich auch in den nächsten Jahren fortsetzen.

Eine wesentliche Forderung in Richtung Politik lautete: „Baut Radwege!“.

Das tolle: Durch das verstärkte Interesse am Radfahren verbessern sich die Rahmenbedingungen kontinuierlich. Die kritische Stimme der Fahrradfahrer wird stärker von Politik und Stadtplanung wahrgenommen und wird sich in deutlich höhere Investitionen in die Rad-Infrastruktur niederschlagen. So wurde der Radverkehr in 2017 mit rund 130 Millionen durchs Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Ein bis dato unerreichter Rekordbeitrag. Aber noch lange nicht genug, zumindest meiner Meinung nach.

Je mehr Leute aufs Rad steigen, desto schneller werden die Rahmenbedingungen besser. Schwing dich also auf deinen Sattel und setz dich für gute Fahrradwege, Fahrradschnellstraßen und vernünftige Straßenführungen ein.

Mein Tipp: Nimm doch einfach mal an einer Critical-Mass-Veranstaltung teil und setz dich gemeinsam mit vielen weiteren Radlern für die Rechte von Fahrradfahrern im Straßenverkehr ein. Das ist nicht nur eine sinnvolle Sache, für die du dich unkompliziert einsetzen kannst, sondern du hast auch noch die Gelegenheit, jede Menge verrückter Menschen kennenzulernen.

Zum Weiterlesen: Critical Mass

Schlagwörter
ÄHNLICHE BEITRÄGE

KOMMENTAR