Weser-Radweg_Kuhlobby
Blog Empfehlenswert Sport & Lifestyle

Radtour entlang des Weser-Radwegs

am
22. September 2018

Im Frühling 2018 hatte ich mir vorgenommen, dass ich zukünftig mit dem Rad zur Arbeit fahren werde. Pro Strecke sind das rund 15 Kilometer. Auch wenn es am Anfang ein wenig kräfteraubend war, habe ich mich recht schnell an die Distanz gewöhnt und irgendwann reifte in mir der Entschluss auch mal eine längere Tour zu machen. Ich entschied mich für eine Radtour entlang des Weser-Radwegs.

Da jede/r etwas anderes unter einer Radtour versteht, gebe ich dir einen kurzen Überblick, was meine Ziele dieser Tour waren:

  • Ziel 1: Fahrradfahren (und weniger das Sightseeing). Mir ging es darum, in einer Woche den kompletten Weser-Radweg zu fahren. Museen-Besuche, Schifffahrten, Stadtführungen und Co. standen nicht auf dem Plan. Mir gefällt es einfach durch die Natur zu fahren und 1.000 neue Eindrücke aufzusaugen. Nach einem ausgiebigen Frühstück bin ich in der Regel um 10.30 Uhr aufs Rad gestiegen und habe bis 16.00-17.00 Uhr fleißig in die Pedale getreten. Wenn es mir irgendwo gefiel, habe ich eine Pause gemacht.
  • Ziel 2: Eine entspannte Zeit und keinen (Organisations)Stress! Ich bin kein Mensch fürs Planen und Organisieren und es nimmt mir einfach die Freude am Fahren, wenn ich alles schon perfekt geplant habe. Daher habe ich mir, wenn überhaupt, erst beim Frühstück überlegt, bis zu welchem Ort ich gern kommen würde. Das hat super funktioniert. Unterkünfte habe ich dann spontan vor Ort gesucht. Mein Tipp: Steuer am Zielort die Touristeninformation an. Dort wird dir super schnell die für dich perfekte Unterkunft herausgesucht.

Meine Radtour entlang des Weser-Radwegs

Die Tour in sieben Etappen

In sieben Etappen bin ich von Hann. Münden bis Cuxhaven gefahren. Die jeweiligen Etappen habe ich mit meiner Garmin Forerunner 35*-Uhr aufgezeichnet, so dass ich dir eine ganz gute Übersicht geben kann, wie ich die einzelnen Etappen hinter mich gebracht habe. Die Angaben sind auf die reinen Fahrtzeiten (ohne Pausen) bezogen. Verzeih mir bitte leichte Ungenauigkeiten, da ich immer mal wieder vergessen habe die Uhr anzustellen, zu Pausieren etc. Grundsätzlich sollten die Angaben jedoch stimmen.

Radtour entlang des Weser-Radwegs

Etappe 1: Hann. Münden – Bad Karlshafen

  • 42 Kilometer (Ankunft Bahnhof Hann. Münden, anschließend Fahrt nach Bad Karlshafen)
  • 2:09 h
  • 19,6 km/h Ø-geschwindigkeit

Nach der Anreise mit der Bahn, ging es um Samstagnachmittag in Hann. Münden los. In Hann. Münden treffen Werra und Fulda aufeinander und die Weser entsteht. Gleich zu Beginn ging es einige Hügel hinauf und ich habe mich gefragt, ob die Tour wirklich so eine gute Idee war. Glücklicherweise ging es dann aber auch wieder bergab und die Strecke wurde dann auch zunehmend flacher.

Pferde am Weser-Radweg

Etappe 2: Bad Karlshafen – Hameln

  • 92 Kilometer
  • 4:30 h
  • 20,4 km/h Ø-geschwindigkeit

Am nächsten Tag ging es dann weiter nach Hameln. Für mich ist dieses Teilstück eines der schönsten. Der Weg führt fast ausnahmslos an der Weser entlang, so dass ich immer wieder einen herrlichen Blick auf den Fluss hatte. Ein kleines Highlight dieser Etappe ist die Weserquerung mit einer kleiner Mini-Fähre.

Die Wege entlang dieses Teilstücks sind einwandfrei und es macht einfach Spaß auf ihnen zu fahren. Die Strecke ist bis auf wenige Ausnahmen flach und so sind 92 Kilometer auch problemlos machbar. Wer noch nie in Hameln war, sollte sich auch noch ein wenig Zeit lassen, die Stadt zu erkunden.

Windmühle entlang des Weser-Radwegs

 

Etappe 3: Hameln – Bad Oeynhausen

  • 57 Kilometer
  • 2:55 h
  • 19,5 km/h Ø-geschwindigkeit

Da das Wetter am nächsten Tag nicht ganz ideal war und ich auch langsam meine Beine spürte, die es absolut nicht gewohnt waren, so viel Rad zu fahren, fuhr ich „nur“ bis Bad Oeynhausen. Viel weiter hätte ich es aber auch nicht geschafft. Nachdem ich bis Hameln fast ausschließlich direkt am Fluss gefahren bin, führt der Weg jetzt auch immer öfter weg vom Fluss. Er führt durch Felder, kleine Dörfer, leitet wieder zum Fluss und macht wieder Abstecher ins Landesinnere. Die Wege sind teilweise sehr gut, teilweise mittelmäßig und hin und wieder kommen auch richtige Schotterpassagen. So hatte ich bei einigen Stellen Bedenken, ob mein Rad, bzw. meine Reifen dies aushalten und natürlich ist das Radfahren auch deutlich anstrengender.

Heißer Tipp: Die etwas beschwerlichere Fahrt habe ich aber gern auf mich genommen, da ich beim Frühstück noch Pläne für Bad Oeynhausen geschmiedet hatte. In Bad Oeynhausen gibt es eine hervorragende Therme. Die Bali Therme eignet sich super dazu, müde Beine wieder fit zu bekommen. Nach knapp 200 Kilometern Radfahren in 2,5 Tagen hatte ich mir das in jedem Fall verdient, wie ich fand.

Burg entlang des Weser-Radwegs

Etappe 4: Bad Oeynhausen – Nienburg

  • 75 Kilometer
  • 3:40 h
  • 20,5 km/h Ø-geschwindigkeit

Nach dem erholsamen Aufenthalt in der Therme ging es am nächsten Tag ins rund 75 Kilometer entfernte Nienburg. Die Tour hat mir wieder sehr gut gefallen. Vielleicht lag es aber auch einfach am guten Wetter. Entlang des Flusses gibt es immer wieder kleine Abstecher durch kleine Dörfer und Gemeinden. Es wird auch immer deutlicher, dass der Weg in den Norden führt. Die roten Fachwerkgebäude prägen mehr und mehr die Landschaft. Nienburg ist ein kleines und sehr hübsches Örtchen direkt am Fluss. Die Altstadt lädt zum Verweilen ein und wer es einrichten kann, sollte den Markt besuchen, den es jeden Mittwoch und Samstag gibt und zu den schönsten in Europa zählt. Ich habe ihn leider verpasst.

Radtour entlang des Weser-Radwegs

Etappe 5: Nienburg – Achim

  • 72 Kilometer
  • 3:40 h
  • 19,6 km/h Ø-geschwindigkeit

Von Nienburg nach Achim kann man auf beiden Seiten der Weser entlangfahren. Ich entschied mich für die Hauptroute, die auf der linken Seite entlangführt. In Drakenburg führen beide Wege wieder zusammen. Eigentlich wollte ich noch nach Bremen fahren, stoppte dann allerdings doch schon in Achim, um noch ein wenig in der Sonne zu liegen. Hätte ich gewusst, was mich am nächsten Tag erwartet, wäre ich allerdings doch noch nach Bremen gefahren!

Mein Tipp für alle, die den Weser-Radweg auch innerhalb einer Woche fahren möchten: verlängert die Etappen 4 und/oder 5 ein wenig, damit ihr eine etwas entspanntere Etappe 6 habt.

Felder entlang des Weser-Radwegs

Etappe 6: Achim – Bremerhaven

  • 103 Kilometer
  • 6:04 h
  • 16,9 km/h Ø-geschwindigkeit

Die für mich mit Abstand anstrengendste und härteste Strecke auf der Tour! Nach Bremen fährt man auf oder auch neben dem Deich entlang. Das ist eine tolle Sache, vor allem wenn man nicht aus Norddeutschland kommt und diese Art der Landschaft einfach nicht kennt. Das Problem: Ab Bremen begann es windig zu werden. Natürlich immer von vorne. Dazu gesellte sich immer wieder leichter Nieselregen. Naja, hilft ja alles nichts, dachte ich mir und fuhr weiter. Am nächsten Tag wollte ich möglichst früh nach Cuxhaven kommen, daher galt es, möglichst viele Kilometer zurückzulegen.

Ich fuhr den Deich lang und es kam ein Dorf nach dem anderen. Der Weg schien endlos zu gehen und in jedem Dorf dachte ich mir, dass ich mir zu gern ein Zimmer nehmen würde. Einzig der Gedanke, dass ich dann am nächsten Tag nicht mehr so lang nach Cuxhaven fahren wollte, trieb mich weiter an.

Der Weg an sich war jedoch super befahrbar und auch wunderschön. Nur der liebe Wind hat mich ganz schön fertig gemacht. Hier sind E-Bike-Fahrer/innen klar im Vorteil.

Mit müden Beinen, habe ich es jedoch noch zur Fähre nach Bremerhaven geschafft und bin nach einer ordentlichen Stärkung auch glücklich und früh ins Bett gefallen.

Radtour entlang des Weser-Radwegs 4

Etappe 7: Bremerhaven – Cuxhaven

  • 64 Kilometer
  • 3:59 h
  • 16,1 km/h Ø-geschwindigkeit

Vom Bremerhaven ging es dann weiter nach Cuxhaven. Die Strecke ist größtenteils sehr gut befahrbar. Meist fährt man entlang des Deichs und hat zur Linken das Meer und den Deich und zur Rechten Felder, Gräser oder auch die markanten Reetdachhäuser. Auf dem Deich grasen Schafe und Kühe, was das ganze Bild noch ein wenig idyllischer macht. Je näher man Cuxhaven kommt, desto voller wird es. Tagesausflügler und Touristen strömen in den Sommermonaten nach Cuxhaven.

Mein Tipp: Cuxhaven ggf. vorreservieren.

Ich bin an einem Freitagnachmittag angekommen und ich habe bestimmt 30 Unterkünfte angerufen, bis ich noch eine Bleibe gefunden habe. Das Ganze hat mich ganz schön Zeit und auch Kraft gekostet, da ich immer wieder hin und her gefahren bin. Von daher solltest du dich am besten schon vorab um eine Unterkunft kümmern, wenn du nach Cuxhaven fährst.

Radtour entlang des Weser-Radwegs 2

Fazit

  • Rund 505 Kilometer bin ich innerhalb einer Woche entlang des Weser-Radwegs von Hann. Münden bis nach Cuxhaven gefahren. Der Weg war größtenteils wirklich gut befahrbar. An der einen oder anderen Stelle könnte der Weg natürlich noch optimiert werden, aber für einen Einsteiger wie mich, war die Strecke gut zu meistern.
  • Die Landschaft ist großartig und auch abwechslungsreich und auf jeden Fall zu empfehlen.
  • Unterkünfte würde ich (als Alleinreisender) immer einfach direkt vor Ort buchen. Es gibt jede Menge Unterkünfte und du wirst in jedem Fall fündig werden. Nur für Cuxhaven würde ich das nächste Mal im Voraus buchen.

Ich kann dir eine Radtour entlang des Weser-Radwegs wirklich nur empfehlen und gerade für „Einsteiger/innen“, die nicht gleich in die Alpen wollen, bietet sich der Weser-Radweg hervorragend an.

Wenn du Fragen zum Weg oder auch weitere Tipps hast, hinterlasse mir gern einen Kommentar oder schreibe mir eine Email. Ich freue mich über deine Nachricht.

Radtour entlang des Weser-Radwegs Kuhlobby 1Radtour entlang des Weser-Radwegs Kuhlobby 2 Radtour entlang des Weser-Radwegs Kuhlobby 3Radtour entlang des Weser-Radwegs Kuhlobby 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*=Affiliate Links/Werbelinks: Klickst du auf diesen Link und kaufst dieses oder ein anderes Produkt, bekomme ich in Abhängigkeit des jeweiligen Partners eine Provision. Dich kostet das Produkt keinen Cent mehr.

Schlagwörter
ÄHNLICHE BEITRÄGE

KOMMENTAR