Verbot von Mikroplastik durch die Europäische Union
Mach mit

Vermeide Produkte mit Mikroplastik

am
11. Februar 2018

Nachdem Schweden ein Verbot für Mikroplastik in Kosmetik-Produkten ins Leben gerufen hat, Deutschland jedoch leider noch ein wenig mit einem Verbot hinterherhängt, liegt es an dir und mir etwas zum Positiven zu verändern. Jeder kann jetzt aktiv werden!

Mach mit

  • Schau dir doch einfach mal deine Kosmetik-Produkte genauer an und lies dir durch, welche Inhaltsstoffe enthalten sind. Diese Checkliste von Greenpeace informiert dich über die gängigsten Kunststoffe in Kosmetik- und Körperpflegeprodukten. Achte beim nächsten Einkauf drauf, welche Produkte du kaufst und vermeide alle Produkte, die Mikroplastik enthalten.
  • Erkundige dich beim BUND e.V. über Mikroplastik und lade dir den sehr informativen Einkaufsratgeber von ihnen runter: https://www.bund.net/meere/mikroplastik/
  • Entdeckst du Produkte mit Mikroplastik, die du gern kaufen würdest, schreib an den Kundenservice der betreffenden Firma. Je öfter sie kritische Anfragen bekommen, desto eher werden sie ihre Produkte anpassen.

Je mehr Menschen an der Einkaufskasse ein klares „NEIN“ zu Mikroplastik sagen, desto schneller werden diese Produkte und damit das zusätzliche Plastik verschwinden. Lass es uns gemeinsam angehen.

Schlagwörter
ÄHNLICHE BEITRÄGE

KOMMENTAR