Blog Mach mit

Warum Ökostrom ein kleines bisschen die Welt rettet!

am
6. Juli 2019

Heute habe ich ein Zertifikat meines Stromversorgers NATURSTROM* bekommen und fand das eine gute Gelegenheit, dir den Bezug von Ökostrom ans Herz zu legen.

 

Kurz zu den Fakten, warum Ökostrom ein kleines bisschen die Welt rettet:

Ich habe gemeinsam mit meiner Freundin im vergangenen Jahr 1.398 kWh Strom von NATURSTROM* verbraucht, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammt.

Mit dem Bezug dieses Stroms habe ich…

  • 419 mg Atommüll und
  • 608 kg CO2 im Vergleich zum deutschen Strommix gespart.

Es hört sich vielleicht nicht viel an, aber es macht mich doch froh zu wissen, dass dank des Ökostrombezugs 419 mg Atommüll weniger in einer Salzgruft vergraben werden müssen. Die CO2-Einsparung entspricht darüber hinaus ungefähr dem Klimaschutzeffekt von fünf Bäumen. Einfach nur dafür, dass ich mein Häkchen bei einem Ökostromanbieter gesetzt habe.

Viele Menschen in Deutschland haben noch nie aktiv einen Stromvertrag abgeschlossen, das heißt, sie beziehen Strom von ihrem jeweiligen Grundversorger. Der Haken: In der Regel ist dies kein Ökostromanbieter und zudem liegen die Stromkosten deutlich über den Durchschnittskosten der Strombereitstellung.

Mit einem Wechsel zu einem Ökostromanbieter kann also jeder etwas ganz aktiv für den Klima- und Umweltschutz tun und die meisten würden sogar kaum einen Cent mehr bezahlen. Ziemlich einfache Entscheidung, oder?

 

Welche reinen Ökostromanbieter gibt es?

In Deutschland gibt es verschiedene reine Ökostromanbieter, also Anbieter, die 100 % Ökostrom vertreiben und keine Verpflechtungen mit konventionellen Stromversorgern haben. Das sind in der Regel kleinere Anbieter, die den Strom meist aus Wasserkraft und Windenergie gewinnen.

Empfehlen kann ich dir die folgenden:

  1. Naturstrom: Durch Investition in eigene Kraftwerkanlagen, produziert Naturstrom inzwischen schon über 100 Gigawattstunden und trägt somit entscheidend zur Energiewende bei.
  1. EWS Schönau: Aus Überzeugung als Bürgerinitiative gestartet, setzt sich die EWS seit 2009 als bürgereigene Genossenschaft für die nachhaltige Energieversorgung ein.
  1. Greenpeace Energy eG: Ebenfalls ein genossenschaftlicher Zusammenschluss. Sie machen sich politisch stark für die Energiewende und haben einen informativen Blog.
  1. LichtBlick SE: Mit Abstand der größte Anbieter mit mehr als 1.000.000 Kundinnen und Kunden. Sie setzen vor allem auf Vernetzung der Menschen um so die sichere und saubere Energieversorgung der Zukunft sicherzustellen.

 

Bist du bei einem reinen Ökostromanbieter, mit dem du glücklich bist? Lass es mich wissen. Gern ergänze ich ihn in der Liste.

Weitere Tipps, selbst aktiv etwas für die Umwelt zu machen, findest du hier.

 

*=Affiliate Links/Werbelinks: Klickst du auf diesen Link und schließt einen Stromvertrag ab, bekomme ich eine Provision. Dich kostet der Vertrag keinen Cent mehr, du unterstützt mich einfach nur.

Schlagwörter
ÄHNLICHE BEITRÄGE

KOMMENTAR